Interview mit Vanessa Leistikow

DAA: Hallo Frau Leistikow. Schön, dass Sie sich Zeit für uns nehmen. Vielleicht können Sie sich zunächst einmal kurz vorstellen? 

V.L.: Ich bin 31 Jahre alt und komme aus Elze, einer kleinen Stadt in der Nähe von Hildesheim. Von Beruf bin ich Assistentin für Tourismus- und Hotelmanagement. In dieser Tätigkeit habe ich 6 Jahre bei einem großen Reiseveranstalter gearbeitet. Ich bin verheiratet und habe einen Sohn. 

DAA: Was hat Sie dazu bewogen, bei der DAA einen SAP-Kurs zu belegen? 

V.L.: Eigentlich waren es ja zwei Kurse. Nach dem ich die SAP-Finanzbuchhaltung (FI) schneller als geplant abschließen konnte, hat mir die DAA noch das Modul  "Human Ressource (HR)" nahegelegt. Dieses Angebot habe ich natürlich nicht ausschlagen können. Der Ausgangspunkt für meine Entscheidung  war aber die Möglichkeit,  die Seminare hier in Teilzeit zu absolvieren. Und da es in meiner Umgebung keinen anderen Anbieter gab, habe ich mich dann für DAA Hannover entschieden. 

DAA: Nun kauft man ja bekanntlich nicht die Katze im Sack. Gab es noch andere Gründe für Ihre Entscheidung? 

V.L.: Natürlich habe ich mir zunächst einmal das Haus, die Dozenten und das Umfeld angesehen und mich natürlich ausgiebig beraten lassen, bevor ich der DAA zugesagt habe. Grundsätzlich hat aber alles gepasst und ich habe heute, da ich kurz vor meinem Abschluss stehe, meine Entscheidung nicht bereut. 

DAA: Können Sie uns einen SAP-Tag näher beschreiben? 

V.L.: Im Prinzip ist jeder Teilnehmende für Lerntempo und Lernfortschritt selbstverantwortlich. Man kommt morgens ins Büro, logt sich ein und geht mit seinem Lernberater das zu absolvierende Pensum durch. Liegen alle Unterlagen bereit, wählt man sich in das SAP-System ein und bearbeitet Fallbeispiele aus der Praxis. Parallel dazu finden Seminare statt und am Ende folgt eine intensive Prüfungsvorbereitung. 

DAA: Was hat Ihnen besonderen Spaß gemacht? 

V.L.: Meine eigenen Fortschritte im SAP-System. Kommt man einmal dahinter, wie die Struktur dieser Software funktioniert, geht alles viel leichter als am Anfang, der doch recht mühselig war. Wie gesagt, auch die Möglichkeit in Teilzeit zu lernen, habe ich als sehr positiv empfunden. 

DAA: Haben Sie Ihre Lehrgangsziele erreicht? 

V.L.: Ja, ich konnte meine Zertifikatsprüfung mit guten Ergebnissen abschließen.   

DAA: Und was sollte die DAA noch verbessern? 

V.L: Partielle SAP-Systemausfälle kommen schon einmal vor. Das ist aber nicht die Regel. Was ich mir wünschen würde, wäre ein weiterer Ausbau der lokalen Internetverbindung.  

DAA: Würden Sie die DAA trotzdem weiterempfehlen? 

V.L.: Auf jeden Fall. 

DAA: Frau Leistikow, wir danken Ihnen für das Gespräch.

Aufgezeichnet im Dezember 2016